Profil

Forschung + Planung

Da wir bei allen unseren Planungen erst mit dem Forschen beginnen, bevor der ersten Strich aufs Papier gezogen wird, lässt erahnen, wie dicht unsere Planung an Wissen geknüpft ist. Zudem wollen wir unsere Nutzer kennenlernen – ihre Bedürfnisse und Ansprüche. Und da Planung und Gesellschaft ein dynamischer Prozess ist, hören wir auch nicht auf zu forschen. Doch es versteckt sich noch eine andere Botschaft hinter der Verbindung dieser Worte. Was tun wir, besonders Kinder in sinnlich anregenden Freiräumen? Forschen! Jedes Neugierig machen, Entdecken, Erkunden und Ausprobieren ist Forschen auf ganz natürliche und freiwillige, nachhaltig wirkende Weise. Unsere Planung unterstützt genau diese Mechanismen mit entsprechender Gestaltung des Raumes.

Beteiligung + Gemeinsamer Planungprozess

Ausschlaggebend für eine gute und funktionierende Planung ist die Zufriedenheit der Nutzer bei umgesetzten Ergebnissen. Und weil uns genau dieser Punkt so wichtig ist, gestalten wir unsere Planungsprozesse in enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten des Projektes. Unser einzigartiges Modell der „PLANERRUNDE vor Ort“ sorgt dafür, dass Ideen gesammelt, diskutiert und in die Planung eingearbeitet werden. Auch den weiteren Verlauf des Projektes bis zur Umsetzung gehen wir gemeinschaftlich und haben damit jahrelange positive Erfahrung gemacht. Das bundesweit seit mehr als 25 Jahren.

Interdisziplinär + Individuell

Jedes Projekt ist für uns eine besondere Herausforderung und Aufgabe. Sowohl NutzerInnen als auch der Standort und das Umfeld haben den Anspruch an eine individuelle Betrachtung. Wie man unseren vielfältigen Konzepten entnehmen kann, ist jedes unserer Projekte bis ins Detail auf die Bedürfnisse der Beteiligten abgestimmt. Hierzu gehört nicht nur eine ausgewogene Gestaltung, sondern auch der wissenschaftliche, fachübergreifende Hintergrund, der in landschaftsarchitektonische Raumbildung umgesetzt wird.

Naturverbunden + Nachhaltig

Unsere Freiräume sind Bildungsräume. Kinder verlassen das Haus und spielen in der Natur. Was früher selbstverständlich war, ist in der heutigen Kindheit eher rar geworden. Streifräume, Straßenspiele und geheime Rückzugsräume sind inzwischen nahezu überall verloren gegangen. Wer aber als Kind damals den Bezug zur Natur früh erfahren konnte, erkennt wie schützenswert diese ist und kann naturnahe Konzepte verstehen, verfolgen und sogar entwickeln.  Hinzu kommt, dass ein eigenständiges Erkunden, dynamisches Entdecken und Forschen hauptsächlich immer noch, ja überhaupt im Naturraum uneingeschränkt funktioniert. Weiter dass wir inzwischen unsere Verantwortung innerhalb des Klimawandels und damit verbunden einer zunehmend dramatisch einhergehenden Klimaveränderung und ein nie dagewesenes Artensterben erkennen und entsprechend handeln müssen. Mit ausgewählten Gehölzstrukturen und Blühpflanzen unterstützen wir so die Biodiversität unseres Planungsraumes. Durchlässige Beläge und Regenwasserkonzepte greifen hierbei Extremwetterereignisse auf. Unser Anspruch ist es mit unseren gestalteten Flächen, verwendeten Materialien und der Haltbarkeit unserer Ergebnisse, so einen ökologischen Beitrag zu leisten.

Kreativ + Dynamisch

Planen ist ein ganzheitlicher Prozess. Und das ist auch gut so. Dass Lösungsansätze neu überlegt und diskutiert, Details optimiert und ergänzt werden, gehört für uns zum Planungsalltag. Jedes Ausstattungselement und Spielgeräte designen wir speziell für jeden Ort. Durch die enge Zusammenarbeit mit Projektbeteiligten wird die Planung stets kreativ modifiziert, bis die beste Lösung steht!

Zukunftsorientiert + Resilient

Unsere Freiräume sind so gestaltet, dass natürliche, fachübergreifende Prozesse stattfinden können. Materialien die Jahrzehnte überdauern, kombinieren wir mit einer naturnahen Gestaltung und erreichen eine maximale Anpassung an sich ändernde Klimaverhältnisse.  Wenn Klimaneutralität, nachhaltiges Denken und Ressourcen- und Artenschutz langfristig und produktiv funktionieren soll, müssen wir bei der Generation beginnen, die es zukünftig betrifft. Kinder sind Forscher und wollen Prozesse verstehen und eigenständig erkunden. Wir sind einen großen Schritt weiter, wenn wir ihnen Raum dafür geben, und leisten so einen gewaltigen Beitrag an unsere Zukunft – für unsere Zukunftsgeneration.